23. Dezember

Gibt es schließlich 
eine bessere Form,
mit dem Leben fertig 
zu werden, als mit 
Liebe und Humor?

Charles Dickens
(1812 – 1870)

Charles Dickens wurde 1812 in Landport bei Portsmouth (Hampshire) geboren. Als der Vater 1824 im Schuldgefängnis landete, arbeitete Charles mit anderen Kindern in einer Lagerhalle, um den Unterhalt für die ums finanzielle Überleben kämpfende Familie zu verdienen. Bereits mit 12 Jahren musste Dickens sich als Hilfsarbeiter in einer Fabrik für Schuhpolitur verdingen, weshalb er nicht mehr regelmäßig zur Schule gehen konnte. Nach der Entlassung des Vaters aus dem Knast ging Dickens wieder in die Schule und begann 1827 für einen Rechtsanwalt als Schreiber zu arbeiten. Ab 1831 arbeitete er für die Zeitung True Sun und kurz darauf für den Parlamentsspiegel.

Von 1838 erschien mit Oliver Twist das erste wesentliche Werk, das von der liberalen Daily News herausgegeben wurde. In diesem Werk prangert Dickens die damaligen gesellschaftlichen Zustände an. Der Protagonist erfährt nur schlechte Behandlung und erfährt nur von wenigen Menschen Güte und Barmherzigkeit. Kinderarbeit wird in diesem Werk genauso wie Kinderkriminalität thematisiert.

Besonders interessant und inspirierend wirkte sich die Weihnachtsgeschichte aus. Darin wird der brutale und herzlose Geschäftsmann Ebenezer Scrooge vom Geist der vergangenen, der gegenwärtigen und der künftigen Weihnacht geplagt.

David Copperfield, Eine Geschichte aus zwei Städten und Große Erwartungen sind weitere gelungene Romane aus seinem Lebenswerk. Charles Dickens war ein literarischer Vollprofi auf allen Linien. Was es mit dem Vollprofi auf sich hat, zeigt der Gastartikel der Lektorin Annette Scholonek.