1. Dezember

Manch einer findet 
sein Herz
nicht eher,
als bis er -
seinen Kopf verliert

Friedrich Nietzsche
(1844 – 1900)

Friedrich Nietzsche war ein klassischer Philooge, dessen Schriften ihn erst postum berühmt machten. Im Alter von 24 Jahren wurde er unmittelbar nach dem Abschluss seines Studiums Professor an der Universität Basel. Dies legte er 1879 aus gesundheitlichen Gründen nieder. Ab seinem 45. Lebensjahr litt er an einer schweren Psychose, die ihn arbeits- und geschäftsunfähig machte. Sein geistiger Verfall schritt unaufhaltsam voran, wobei er 1900 am Morbus Pick verschied. Nietzsche wurde im Familiengrab an der Röckener Dorfkirche beigesetzt.

Die Arbeiten des großen Denkers zeichneten sich durch eine scharfe Religionskritik aus, wobei der Antichrist sein bedeutenstes Werk ist. Darin bezeichnet Nietzsche das Christentum als ein Machwerk des selbsternannten Apostels Paulus, welches das geistige Erbe der römischen und griechischen Antike vernichtet habe und dafür eine Sklavenmoral errichtet hätte.

Aus meinen Blogartikeln habe ich für den ersten Dezember einen Auszug aus dem Roman Todesernst ausgewählt, wobei Sabrina Mahrer mit einer  Amoklage im Bischöflichen Gymnasium konfrontiert wird.