nanowrimo

 National Novel Writing Month

Was ist der Nanowrimo?

Hinter dem sperrigen Wort Nanowrimo steckt eine einfache Idee, um die Selbstdisziplin zu stärken. Schließlich entscheidet langfristig die gelebte Konsequenz, wie weit man auf dem Weg vom Möchtegern zum Schriftsteller kommt.

Wer kennt das nicht? Man will einen Roman schreiben und es verhält sich wie verhext. Ein Mal kommt die Katze, dann die Kinder, dann wieder irgendeine Erledigung oder die Arbeit dazwischen. Oft ist der Besuch bei Tante Mitzi oder die Party beim Verein wichtiger als das Verfassen von Texten. Und so träumt man jahrein, jahraus vom selbst verfassten Roman, aber es passiert einfach nichts. Logisch, denn die Muse küsst nur die Fleißigen, während der Faule von der Schreibblockade geplagt wird. Zum Glück gibt es ein Medikament gegen die akuten Symptome der Tachinose. Es heißt nanowrimo.

Nanowrimo heißt ausgeschrieben National Novel Writing Month und stammt ursprünglich aus den USA. Am 1. Juli 1999 trafen sich 21 Leute in San Francisco zu einem Experiment. Sie wollten ihre Bücher innerhalb eines Monats aus dem Boden stampfen. Nach dem Monat erkannten die Pioniere, dass es möglich war. Sie hatten den stillen Prozess des Romanschreibens in die Öffentlichkeit gezogen und daraus eine Mischung aus literarischem Marathon und einer Blockparty gemacht. Ein Jahr später ging das Event mit 140 Teilnehmern online und die Idee verbreitete sich in der Folge rasch, sodass man es mit Fug und Recht als nationales Ereignis bezeichnen kann. Inzwischen darf man es als weltweites Stelldichein bezeichnen. Im November trifft sich Amerika und die Welt zum Romanschreiben in allen Genres.

Wie läuft der Nanowrimo ab?

Zunächst kann jeder Mutige sich auf der Seite www.nanowrimo.org offiziell und absolut kostenlos anmelden. Danach loggt sich der Held jeden Tag ein und registriert seinen Fortschritt. Täglich sind 1667 Wörter zu schreiben und einzuloggen, um das offizielle Ziel zu erreichen. Keine Ausreden, denn jeder Ausfall bedeutet lediglich höhere Tagesziele und dies wird ab 2500 Wörtern schon sehr schwierig, wenn man das Gesamtziel von 50.000 Wörtern erreichen will. Auf dieser Seite werde ich auch die dort angebotenen Widgets nutzen, womit alle Besucher der Webseite meinen nanowrimo-Fortschritt verfolgen können.

Wem kann man die Teilnahme am Nanowrimo empfehlen?

In erster Linie jedem. In zweiter Linie nur jenen, die bereits über Erfahrung beim kreativen Schreiben verfügen und das Handwerk in den Grundzügen beherrschen. So sollten Begriffe wie Plot, Figurenentwicklung, Protagonist und Antagonist vertraut sein. Zudem empfehle ich allen Teilnehmern eine gründliche Vorbereitung für dieses Event, zumal man sonst rasch außer Atem kommt. Um sich Frust zu ersparen, würde ich die Teilnahme ab dem Reifegrad eines Schreibschülers und aufwärts nahelegen.  Falls Sie sich in der Unterstufe (Möchtegern, Anfänger, Fortgeschritten) beim kreativen Schreiben befinden, lege ich Ihnen stattdessen die 100×100-Challenge nahe: Bringen sie jeden Tag ohne Ausnahme je 100 Wörter zu Papier.

Welchen Preis kann man beim Nanowrimo gewinnen?

Jeden November kann sich jeder der Herausforderung stellen und versuchen, einen Roman mit mindestens 50.000 Wörtern in die Tasten zu klopfen. Bei diesem Wettbewerb gibt es jedoch nur zwei Gegner: die Zeit und man selbst. Der Preis, den man dabei gewinnt, ist Erfahrung und Stolz, wenn man es geschafft hat. Man kann es mit einem öffentlichen Marathon vergleichen. Auch wenn man dort in einem gemeinsamen Rennen mit der Weltspitze teilnimmt, geht es der großen Masse nur darum, sich selbst zu besiegen.

Was ist mein Ziel?

Aktueller Fortschritt

Aktueller Fortschritt

Ich bin gespannt auf das Gefühl eines Siegers beim Nanowrimo. Daher werde ich darum kämpfen, sowohl die offizielle Herausforderung zu meistern als auch mein persönlich gestecktes Ziel zu erreichen.

Ich arbeite seit längerem an meinem Roman »Todesernst«. Darin gerät eine Kriminalbeamtin zwischen die Fronten. Auf der einen Seite muss sie einen Serienmörder stoppen, auf der anderen Seite muss sie zugleich gegen ihren Chef ermitteln, um den Fall erfolgreich zu lösen.

Eine Rohfassung existiert bereits, jedoch muss der Thriller noch intensiv überarbeitet werden. Manche Stellen können einfach 1:1 übernommen werden, andere Szenen müssen hingegen völlig neu geschrieben werden. Ich gehe davon aus, dass der Umfang insgesamt etwa 80.000 Wörter betragen wird. Davon sind etwa 30.000 Wörter neu zu schreiben. Beim existierenden Text sind einige logische Änderungen notwendig geworden. Mein persönliches Ziel ist es, am 1. Dezember eine komplette Neufassung des Romans in den Computer getippt zu haben.

Wie erging es mir die erste Woche?